Was ist mit Zimmergenossen zu tun, die keine Miete zahlen?

Mitbewohner, die ihre Anteile nicht zahlen, gefährden Ihre Mietverhältnisse

Viele Mieter, die Miete mit Zimmergenossen teilen, denken, dass sie okay sind, solange sie dem Vermieter jeden Monat ihren eigenen Anteil an der Miete zahlen. Der Gedanke ist, dass, wenn ein Mitbewohner zu kurz kommt, nur der Mitbewohner dem Vermieter gegenüber haftbar ist und möglicherweise Räumung droht.

Wenn Sie so darüber nachgedacht haben, lesen Sie weiter. Mitbewohner, die einen Mietvertrag unterzeichnen, verpflichten sich, dem Vermieter jeden Monat eine bestimmte Miete zu zahlen, genau wie Sie.

Der Vermieter kümmert sich nur darum, jeden Monat den vollen Betrag zu bekommen - wie Sie und ein Mitbewohner die Gesamtmiete teilen. Dies ist im juristischen Jargon als "gesamtschuldnerische Haftung" bekannt.

Als Beispiel, sagen Sie, mieten Sie ein Apartment mit zwei Schlafzimmern mit einem Mitbewohner zu einer Miete von $ 1.400 pro Monat. Sie haben mit Ihrem Mitbewohner vereinbart, dass Sie $ 800 schulden und Ihr Mitbewohner $ 600 pro Monat schuldet, da Ihr Schlafzimmer größer ist und eine bessere Aussicht hat. Ein paar Monate nach Ihrem Mietvertrag teilt Ihnen Ihr Zimmergenosse mit, dass er in diesem Monat seine Miete ganz oder teilweise nicht bezahlen kann. Selbst wenn Sie Ihren vollen $ 800-Anteil bezahlen, werden Sie beide gegen den Mietvertrag verstoßen, wenn Sie Ihrem Vermieter bis zum Fälligkeitsdatum einen Betrag von weniger als $ 1.400 geben.

Was ist mit einem schriftlichen Mitbewohnervertrag?

Selbst wenn Sie und Ihre Mitbewohner eine Vereinbarung über die Aufteilung der Miete unterzeichnet haben, werden Sie immer noch beide gegenüber dem Vermieter für den vollen Betrag der Miete haften.

Es ist eine gute Idee, eine schriftliche Vereinbarung zu haben, da es Ihnen hilft, den Betrag zu sammeln, den eine Mitbewohnerin schuldet, wenn sie Zahlungen versäumt, aber es hat keine rechtliche Wirkung auf das, was Sie beide Ihrem Vermieter schulden.

Was ist mit einer Erläuterung?

Im Beispiel oben sagen Sie, dass Ihr Mitbewohner nur $ 500 von den $ 600 bezahlt, die er schuldet, aber Sie zahlen die vollen $ 800, die Sie schulden.

Ihr Mitbewohner ist damit einverstanden, dem Vermieter eine Notiz beizulegen, in der er klarstellt, dass die $ 1.300 Ihre volle Miete von $ 800 und die Teilmiete Ihres Mitbewohners von $ 500 darstellen.

Erwarten Sie nicht, dass diese Art von Notiz Ihren Vermieter dazu bringen wird, Ihre Miete voll zu bezahlen und nur zu Ihrem Mitbewohner zu schauen. Im Gegenteil, Ihr Vermieter wird fast sicher beide von Ihnen für die Fehlbeträge von 100 $ haftbar machen.

Vermeiden Sie Mitbewohner, die keine Miete zahlen

Die Quintessenz ist, dass eine der Verantwortlichkeiten des Mitbewohners von jemandem ist, zu wissen, dass Sie beide am Haken für den anderen Teil der gesamten monatlichen Miete sind. Da Sie wegen der schlechten Finanzgewohnheiten eines Mitbewohners rausgeworfen werden können, ist es wichtig zu entscheiden, ob ein Mitbewohner für Sie geeignet ist und, wenn ja, sich Zeit zu nehmen, einen Mitbewohner zu finden, der kompatibel und zuverlässig ist.

Wenn Sie bereits mit einer Mitbewohnerin zusammen wohnen, die ihren Teil der Miete nicht bezahlt, ist es ratsam, nach einem anderen Mitbewohner zu suchen . Bei einem Mitbewohner zu wohnen, der die Mietzahlungen verpasst, gefährdet sowohl Ihr Mietverhältnis als auch Ihre Beziehung.