Lernen Sie, wie man Holz glatt wie ein Fachmann malt

Malen Sie Holz? Du machst es vielleicht falsch. Ein Grund dafür ist, dass die Holzmalerei wie eine elementare, grundlegende, idiotensichere Aufgabe erscheint. Was könnte schiefgehen?

Mit dem Aufkommen von paint-ready Oberflächen wie Wallboard und vorgrundierte Trim und Gehäuse wird Holzmalerei langsam zu einer verlorenen Kunst. Wenn du diese Techniken beherrschst, kannst du dich in kürzester Zeit von einem Amateur-Wochenendmaler zu einem Profi-Maler verwandeln.

1. Decke den rechten Weg ab

Behandle die Verdeckungsstufe ernst. Verwenden Sie die richtigen Materialien und nehmen Sie sich Zeit, um alles auszulegen. Verwenden Sie auch die richtigen Schutzmaterialien.

2. Reinigen Sie die Oberfläche auf die richtige Weise

Wenn das Holz, das Sie gerade bemalen wollen, bereits gefärbt und fertig ist, was bedeutet, dass es eine klare Schicht aus Urethan oder Lack oder eine nicht offenbarte Oberfläche gibt, ist der erste Schritt, die Oberfläche mit einem Produkt namens TSP (Trinatriumphosphat) zu waschen .

Es gibt keine spülbaren Varianten von TSP, daher können Sie sich für diesen Typ entscheiden. Die Idee ist, dass Farbe eine gute physikalische oder mechanische Haftung benötigt.

Mit anderen Worten, der beste Weg, um Farbe mit dem Holz zu verbinden, ist die Verbindung mit der Holzmaserung. Im Falle einer vorbehandelten Oberfläche ist es unmöglich, sich mit der Holzmaserung zu verbinden.

Schlimmer noch, ein vorfabriziertes Stück Holz kann andere Verunreinigungen auf der Oberfläche haben. Es wird Schmutz aus jahrelangem Gebrauch, Fett von den Händen oder verkrusteten Lebensmitteln auf der Oberfläche, zwischen Ihrer Farbe und der Holzoberfläche sein.

Das Überstreichen der Verunreinigungen ist eine Garantie dafür, dass Ihre erste Schicht nicht hält. Stellen Sie daher sicher, dass diese Oberflächen besonders sauber sind.

3. Sand das Holz den richtigen Weg

Nachdem das TSP getrocknet ist und entweder gemäß den Anweisungen abgespült wird oder nicht, ist der nächste Schritt zu schleifen. Wichtig: Wenn Ihr Holz keinen Fleck oder ein Finish hatte, ist dies der erste Schritt beim Holzmalen. Rohholz nicht abwaschen.

Selbst wenn das Holz fabrikneu gekauft wurde, denken Sie nicht, dass das Holz zum Bemalen bereit ist. Es braucht noch einen feinen Schleifvorgang.

4. Prime das Holz

Das Vorputzen des Holzes vor dem Lackieren ist nicht nur ein wichtiger Schritt: Es trennt die professionelle Lackierung von einem Amateurjob. Die Grundierung ist chemisch formuliert, um an Problemoberflächen zu haften und der Farbe eine ebene Oberfläche zu verleihen, an der sie haften kann. Es hilft, Probleme wie das Blinklicht zu vermeiden, wobei Teile der endgültigen Lackierung aussehen, als wären sie unterschiedliche Farbschattierungen. Zum Beispiel wird ein Bereich glänzend aussehen, während ein anderer Bereich flach aussehen wird. Kombiniert hat es eine sehr lückenhafte, unattraktive Erscheinung. Die Grundierung gut anmischen und durch Streichen oder Rollen auftragen.

Art der zu verwendenden Grundierung

Abhängig von Ihrer endgültigen Farbwahl kann Ihr Farbhersteller eine bestimmte Grundierung für die Grundierung berücksichtigen. Eine richtig ausgewählte Grundierung kann Ihnen wirklich helfen, Ihre Lackierung mit weniger Farbe zu erledigen.

Ein weiterer Tipp, um Zeit zu sparen: Lassen Sie Ihre Grundierung auf Ihre Endfarbe abfärben (wenn dies nach den Anweisungen des Herstellers zulässig ist). Stellen Sie sicher, dass die getönte Grundierung keine exakte Übereinstimmung für Ihre eventuelle Farbe ist; Sie wollen nur, dass es in diese Richtung getönt wird. Der Grund dafür ist, dass Sie während des Malprozesses tatsächlich den Unterschied zwischen Ihrer endgültigen Farbe und der getrockneten Grundierung unterscheiden müssen.

Beste Marken der Grundierung

Verwenden Sie eine hochwertige Grundierung. Verwenden Sie nicht die billigste Marke und erwarten Sie großartige Ergebnisse. Ein paar gute Marken sind Kilz und Zinsser 1-2-3. Kilz bietet mehrere Optionen, darunter eine handliche, geruchsarme Ölversion. Zinsser bietet mehrere Selektionen, aber auch eine große Schellack-Grundierung.

5. Sand ein zweites Mal

Sie müssen nach dem Grundieren von rohem Holz oder auch wenn Sie gefärbtes Holz malen, erneut schleifen. Primer wird nicht glatt sein, es muss glatt geschliffen werden. Es wird nicht viel Druck benötigt.

Ihr endgültiges Stück sollte sich glatt und glatt anfühlen, wenn Sie fertig sind. Dieser Schritt wird sich wirklich auszahlen. Wie im letzten Schritt wollen Sie den Staub entweder mit einem Staubsauger oder mit einem Tack-Tuch entfernen.

6. Malen Sie das Holz

Wähle die Farbe aus

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Farbe für den Job wählen. Verwenden Sie keine Außenfarbe in Innenräumen oder umgekehrt, und verwenden Sie keine flache Farbe, es sei denn, Sie interessieren sich nicht dafür, wie schmutzig die Oberfläche nach einer Weile aussehen wird. Zumindest mit einer Eierschale oder Satin, wenn nicht seidenmatt oder glänzend. Es gibt neue waschbare Wohnungen auf dem Markt, die den traditionellen Wohnungen vorzuziehen sind.

Erwerben Sie die richtigen Malwerkzeuge

Erwerben Sie einen Qualitäts-Pinsel. Empfohlen wird ein Wooster 2-Zoll-Pinsel, der Latex oder Öl oder eine ähnliche Marke streicht. Hüten Sie sich vor generischen Marken, da sie ihre Borsten überall auf Ihrer nassen Farbe verlieren können.

Holen Sie sich einen Eimer mit einem Rollo für große Projekte. Bei Einzelraum-Jobs sollten Sie ein Farbfach, einen Farbschaleneinsatz und einen Bildschirm kaufen. Bildschirme erzwingen mehr Farbe aus der Walze und schonen die Farbe und sparen so Geld.

Stellen Sie sicher, dass das Rollenpolster oder die Rollenabdeckung, die Sie erhalten, nicht vergossen wird, besonders wenn Sie eine höhere Glanzfarbe verwenden.

Beginne zu malen

Lassen Sie Ihren Walzenarm feucht sein, indem Sie ihn auf die Oberfläche der Farbe rollen, aber nicht untertauchen. Dann rollen Sie es auf den Bildschirm im Eimer.

Verteilen Sie die Farbe auf dem Holz mit einem "W" -Muster, dann nehmen Sie schnell Ihren Pinsel, mit den Spitzen nur in Farbe getaucht, und malen Sie entlang der Richtung des Korns. Der Trick ist die Geschwindigkeit und nicht das, was du gemalt hast, nachdem es zu trocknen begonnen hat.

Klebrigkeit vermeiden

Wenn es Ihnen schwerfällt, dass die Farbe klebrig ist oder Sie Ihren Pinsel ziehen möchten, können Sie entweder die Geschwindigkeit erhöhen oder ein Produkt kaufen, das die offene Zeit verlängert. Sie möchten auch sicher sein, dass Sie nicht unter einem Ventilator oder Heizlüfter, oder im offenen Sonnenlicht oder Wind malen. Diese können alle zu einer schnelleren Klebrigkeit beitragen. Ein Produkt, das die offene Zeit verlängert, ist Penetrol, ausschließlich zur Verwendung mit Ölfarben. Ein Extender zur Verwendung mit Latexfarben ist Floetrol.

7. Sand und Malen wieder

In der Regel erzielen Sie ein noch glatteres Fell, wenn Sie ein letztes Mal schleifen und streichen. Wenn Sie Ihre vorherige Lackschicht schleifen, werden Unebenheiten und Unebenheiten, die durch die Rolle oder den Pinsel verursacht werden, verringert. Verwenden Sie ein sehr feinkörniges Sandpapier, z. B. # 220. Befestigen Sie das Papier an einem Schwingschleifer und führen Sie es leicht über die Oberfläche. Üben Sie keinen Druck auf die Schleifmaschine aus, außer das Gewicht der Schleifmaschine selbst.

Nach dem Schleifen, öffnen Sie Ihr Tack Tuch, bündeln Sie es, aber halten Sie es locker, dann führen Sie es leicht über die Oberfläche. Zu viel Druck auf das Tack-Tuch ist kontraproduktiv, da dadurch Wachs auf die Oberfläche gedrückt wird. Jetzt sollte das Holz sauber und glatt anfühlen.

Fertig mit einem letzten Anstrich.