Ihre Garagentür isolieren

Garagentor-Isolierung ROI

Da die Kosten für Heizung und Kühlung kontinuierlich steigen, suchen immer mehr Hausbesitzer nach Dämmflächen in ihren Häusern, um diese Kosten niedrig zu halten. Einer der Bereiche, die häufig in Bezug auf die Isolierung betrachtet werden, ist das Garagentor .

Das Garagentor wird oft als eine Art Fensterwand - oder schlechte Wand - gesehen, die Luft hereinlässt, was die Temperatur in der Garage verändert. Und wenn Ihre Garage mit dem Rest Ihres Hauses verbunden ist, führt dies wiederum zu Temperaturänderungen, die vermieden werden könnten.

Aber ist das Isolieren der Tür wirklich die Antwort?

Arten von Garagentor-Isolierung

Garagentore sollen funktionieren. Sie müssen sich regelmäßig öffnen und schließen, wobei sie oft an verschiedenen Stellen zusammenklappen oder sich zusammenklappen. Fledermausisolierung oder Sprühschaumisolierung funktionieren also nicht gut an der Tür. Ja, Sie können einige Arten finden, die in diesem Bereich verwendet werden sollen, aber die ständige Bewegung des Garagentors wird schließlich dazu führen, dass sie abblättern, auseinander ziehen und versagen, was bedeutet, dass Sie Ihre Tür wieder isolieren und isolieren wieder.

Eine bessere Alternative ist es, ein Garagentor zu kaufen, das bereits isoliert ist. Statt einer Metalltür, die Wärme und Kälte leicht leitet, helfen isolierte Türen, den Energieverlust aus der Garage zu stoppen. Wenn Sie vorhaben , Ihr Garagentor zu ersetzen , ist ein Blick in ein isoliertes Modell wahrscheinlich eine gute Idee.

Gründe, den Rest der Garage stattdessen zu isolieren

Selbst wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihr Garagentor zu isolieren oder eine vorisolierte Tür zu kaufen, haben Sie noch ein paar andere Probleme in Ihrer Garage.

Der Boden Ihrer Garage ist wahrscheinlich auf einer Platte gebaut, was bedeutet, dass sie nicht isoliert ist und während des Winters in kalter Luft transportiert wird, die dann in Ihr Haus übertragen wird. Die Betonwände Ihrer Garage machen Ihrem Haus wahrscheinlich auch keinen Gefallen. Selbst wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Garage zu isolieren, werden Sie wahrscheinlich kaum eine Verbesserung Ihrer Energierechnung bemerken.

Erwägen Sie stattdessen, Ihr Haus von Ihrer Garage zu isolieren. Legen Sie die Isolierung in die Decke der Garage, damit der Energieverlust in den darüber liegenden Raum verhindert wird. Stellen Sie sicher, dass es an der Innenwand der Garage genügend Isolierung gibt, wo sie sich mit dem Rest Ihres Hauses verbindet. Selbst wenn die Temperatur in der Garage selbst schwankt, beeinflusst dies nicht die Temperatur in Ihrem Haus oder erhöht Ihre Energiekosten.

Die Ausnahme für die Regel

Während die meisten Bauunternehmer Ihnen sagen, die Übergabepunkte von der Garage bis zum Haus selbst zu isolieren, gibt es immer noch Zeiten, in denen Sie das Garagentor sowie die Wände und den Boden der Garage noch isolieren möchten. Wenn Sie Ihre Garage als Wohnraum und nicht als Lager- oder Nutzraum nutzen, heizen oder kühlen Sie den Bereich wahrscheinlich. Also, wenn Sie Ihre Garage als Arbeitsplatz, Bastelraum oder Kindertagesstätte verwenden, sollten Sie es als Teil des Hauses betrachten und es nicht versiegeln. In diesem Fall ist das Garagentor eine riesige Energiesenke, die isoliert werden sollte, um den Innenraum angenehm zu halten und gleichzeitig die Energiekosten zu senken.

Die Quintessenz

Wenn Sie Ihre Garage als Lager benutzen, ist es wahrscheinlich besser, wenn Sie die Tür alleine lassen und stattdessen die Wände und die Decke Ihrer Garage isolieren.

Wenn Sie jedoch Ihre Garage als Wohnraum nutzen, lohnt es sich wahrscheinlich, die Tür zu isolieren. Treffen Sie Ihre Entscheidung basierend auf Ihrem Lebensstil und Ihren Bedürfnissen und wissen Sie, dass Sie Ihr Bestes tun, um Ihre Energiekosten gering zu halten.