Behalte Hunde aus Blumengärten

Hunde halten mit Wild als das Schädlings-Hauptproblem in Blumengärten energisch Schritt. Zumindest der Schaden von Rotwild hört auf Bodenhöhe auf; Du siehst nicht, wie Rehe im Garten Mondkrater graben. Zusätzlich zum Graben und Nagen an Pflanzen fügen Hunde eine Beleidigung der Verletzung hinzu, indem sie auf Blumen und um Pflanzen herum urinieren und defäkieren. Dies kann zu Gefühlen führen, die von der milden Bestürzung des Ersetzens einiger zerfledderter Petunien bis zu der Kernschmelze reichen, die von der Entdeckung einer sehr langsam wachsenden Kletterhortensie kommt, die bis auf den Kern gekaut wird.

Ja, wir lieben unsere Hunde, aber muss es auf Kosten einer schönen blühenden Landschaft kommen ?

Um das Problem der Haltung von Hunden aus Blumengärten richtig anzugehen, müssen Sie zunächst verstehen, warum Hunde in Gärten gezogen werden. Hier geht es um mehr als nur zuckende Pfoten oder einen gelangweilten Hund. Blumengärten ziehen aus mehreren Gründen Hunde wie ein Magnet aus anderen ungestörten Teilen der Landschaft. Zuerst gibt es die Sehenswürdigkeiten und Gerüche von dir, geliebter Besitzer, der im Boden arbeitet. Wenn du so viel rumhängst und den beruhigenden Geruch von dir hinter dir lässt, dann muss das ein großartiger Ort sein, um dich hinzusetzen und an diesem Kauspielzeug zu arbeiten. Zweitens, es handelt sich um den wundervollen lockeren Boden, an dem Sie so hart gearbeitet haben, um ihn zu verbessern. Es ist nicht nur äußerst einfach zu graben, es ist auch mit aromatischem Dünger und teilweise zersetztem Kompost gefüllt. Lecker! Ein cooles Versteck zu schaffen und interessante Tiere wie Maulwürfe und Regenwürmer zu entdecken, macht auch Spaß beim Graben.

Schließlich sind blühende Pflanzen selbst für Hunde interessant. Mit ihren überlegenen Sinnen sind die verschiedenen Gerüche und Texturen von Pflanzen wie eine ständig wechselnde Salatbar, die Hunde zum Proben und Kauen anlockt .

Chemische Deterrente

Viele Gärtner wenden sich an Hundeabwehrmittel als erste Verteidigungslinie, da es bequem und preiswert ist, eine Schachtel oder eine Flasche von etwas aus dem Regal im Gartencenter zu holen.

Viele dieser Produkte basieren auf starken Aromaten, die reizend, aber nicht schädlich für Haustiere sind, wie Zitrus- oder Pfefferminzöle. Die Wirksamkeit kann je nach Empfindlichkeit des Hundes sehr unterschiedlich sein. Ein Nachteil ist die Notwendigkeit, sich häufig neu zu bewerben, besonders in Zeiten von nassem Wetter. Suchen Sie nach Produkten, die in Gelkristallen eingebettet sind, die langsam den störenden Geruch freisetzen und Regenperioden aushalten können.

Ein schnelles selbstgemachtes Spray kann einem Garten im Übergang helfen , wie der Beginn der Wachstumsperiode, wenn zartes neues Wachstum und keimende Samen am verletzbarsten für Schaden sind. Ein tägliches Spritzen mit Essig oder Bitterapfel wirkt abstoßend, schädigt aber weder Pflanzen noch Tiere. Oder Sie können Ihr Essigspiel auffüllen, indem Sie Gartenessig (20% Essigsäure) verwenden, um Unkraut zu töten und gleichzeitig Hunde abzuhalten. Achten Sie darauf, Zierpflanzen vor Overspray zu schützen, da dieser Essig dazu bestimmt ist, Pflanzen wahllos zu töten.

Noise Deterrents

Ein Ultraschall-Hundeabwehrsystem kann eine Option sein, wenn Sie ein Problem mit Nachbarhunden haben, die in Ihre Blumenbeete eindringen. Die Ultraschall-Sounds in Kombination mit LED-Leuchten an einigen Modellen sollen Hunde dazu bringen, große Flächen zu meiden. Eine Konsequenz dieser Methode ist, dass sie alle Tiere, einschließlich der Eichhörnchen und Vögel, die Sie gerne in Ihrem Garten beobachten, abschrecken wird.

Ultraschall-Abschreckmittel neigen auch dazu, nach ein paar Jahreszeiten zu brechen.

Physische Abschreckung

Wenn gute Zäune gute Nachbarn sind, machen sie auch gute Hunde. Es ist jedoch nicht immer praktisch oder erschwinglich, einen effektiven Zaun um Blumenbeete zu errichten, insbesondere für größere Hunde. Ein Elektrozaun, ob über oder unter der Erde, ist manchmal eine überzeugendere Ausschlußvorrichtung für störrische Hunde. Diese Zäune sind sehr menschlich und liefern einen statischen Schock, der ihm nichts anhaben kann, aber er fühlt sich unangenehm genug, um ihm beizubringen, dass das Blumenbeet nicht seine Spaßzone ist.

Ein unterirdisches Zaunsystem, das mit einem Empfängerhalsband gekoppelt ist, gibt Gärtnern eine korrigierende Alternative, die kein Schandfleck oder Gefahr für Kinder ist. Flaggen, die Sie um die Gartengrenze herum platzieren, bringen Hunden bei, wo die No-Go-Zone ist, und eine statische Korrektur verstärkt die Botschaft, sich aus den Blumenbeeten herauszuhalten.

Training und Ablenkung

Während dies die meiste Hingabe erfordert, führt das Training Ihres Hundes, um einen bestimmten Teil der Landschaft zu vermeiden, zusammen mit der Überwachung und der Bereicherung durch geeignete Spielzeuge und Spiele, zu einigen der befriedigendsten Ergebnisse. Fügen Sie anderen Abschreckungsmitteln Trainings mit positiven Verstärkungsmethoden hinzu und erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen.